FerienLeseLust 2016 – Abschlussveranstaltung

collage-abschluss-fll-2016Unser Sommerleseclub, die „FerienLeseLust MV – Lesen tut gut“, fand am 21. September 2016 ihren Abschluss. 36 Schüler/innen erhielten aus der Hand des Bürgermeisters, Herrn Putzar, ihre Zertifikate. Insgesamt wurden von den „Leseratten“ ca. 210 Bücher während der Sommerferien gelesen. Drei Mädchen lasen jeweils 8 Bücher und erhielten einen Gutschein, um weiteren Lesestoff zu kaufen. Über die Vergabe weiterer Gutscheine entschieden die Lose der Tombola. Anna-Lena, junge Autorin aus der 9. Klasse, las Auszüge aus ihrem Roman vor und machte uns mächtig neugierig auf die Geschichte. Demnächst wird sie als e-book veröffentlicht. Bei Keksen und Getränken bastelten wir Lesezeichen und falteten Schachteln. Als Material dienten alte Bücher und Verlagsprospekte. Ganz modern wird dazu Upcycling gesagt. Wir freuen uns auf den nächsten Sommer und eine weitere Folge der FerienLeseLust, denn Lesen tut gut.

Wir bedanken uns bei den Stadtwerken Malchow für die Förderung des Projektes.

Hier lesen Sie die Pressemitteilung der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken MV zum Abschluss der FerienLeselust:
Ungebrochene Leselust beim Ferienprojekt der öffentlichen Bibliotheken
Leseclubs erfolgreich beendet
„Da mach ich nicht mit!“ – so ein Buchtitel der exklusiven Clubauswahl, an den sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Lesesommers zum Glück nicht gehalten haben.
2.960 Kinder und Jugendliche beteiligten sich in 38 Bibliotheken an der landesweiten Ferieninitiative „FerienLeseLust MV – Lesen tut gut!“ (FLL). Der bisherige Rekord vom Vorjahr konnte damit erneut überboten werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden Bibliotheken hatten zahlreiche neue Kinder- und Jugendbücher extra für die Leseclubs eingekauft. Fantasy-Bücher, Krimis, Hexenromane und Comics – die Auswahl war bunt und spannend.
Die aktivsten Leser kamen dieses Jahr aus Greifswald, Ludwigslust, Lübz und Teterow. Hier wurden im Schnitt sechs Bücher gelesen.
Insgesamt haben die FLL-Clubteilnehmer über 11.600 Bücher gelesen. Konnten sie anschließend alle Fragen zum Buch richtig beantworten, erhielten sie einen Eintrag in ihr persönliches Leselogbuch.
Mit diesem Projekt, das sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Klassen richtet, soll die Lust am Lesen bei möglichst vielen Kindern und Jugendlichen nachhaltig gefördert werden. Aus diesem Grund gibt es auch schon ab einem erfolgreich gelesenen Buch ein Lesezertifikat mit der Unterschrift des Bildungsministers.
Das Zertifikat und das Leselogbuch kann nach den Ferien den Deutschlehrern vorgelegt werden, die die Leseleistung mit einem Eintrag ins nächste Zeugnis belohnen können.
Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur fördert das Landesprojekt jährlich mit 20.000 Euro.
Dazu Minister Mathias Brodkorb: „Es ist gut zu wissen, dass die Zahl der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler jährlich wächst und die Leselust ungebrochen ist. Wir können zählen, wie viele Bücher ausgeliehen wurden. Aber wie viel Neues, wie viel Wissen die Schülerinnen und Schüler beim Lesen so ganz nebenbei entdeckt haben, können wir nicht beziffern. Und genau aus diesem Grund sind und bleiben Bibliotheken ein wichtiger Ort für das lebenslange Lernen.“
Noch bis Oktober finden in allen FLL-Bibliotheken die Abschlusspartys statt, auf denen die
Lesezertifikate überreicht werden.
In Penzlin und Bützow gehen die Bürgermeister mit den Kindern und Jugendlichen Eis
essen, in Hagenow gibt es eine Stadtrallye, es treten Zauberer und Bauchredner auf, es gibt
Autorenlesungen, Kinobesuche, Wanderpokale und andere Preise und natürlich meistens
auch ein Kuchenbuffet und Getränke.
Bleibt zu hoffen, dass die Lust am Lesen bei den Clubteilnehmern anhält, denn im nächsten
Sommer soll das Leseabenteuer weitergehen. (Ursula Windisch)

 

Advertisements