Landolf Scherzer liest in der Malchower Bibliothek

Landolf Scherzer, freier Schriftsteller in Thüringen, wurde vor allem durch seine Reportagen „Fänger und Gefangene“ – als Reporter auf einem Fischfang- und Verarbeitungsschiff der DDR-Flotte, „Der Grenzgänger“ und andere bekannt.

Mit der Reportage „Immer geradeaus. Zu Fuß durch Europas Osten“ fesselte er mit seiner lockeren Erzählart 2010 das Malchower Publikum.

Es ist uns gelungen, im Frühjahr auf der Leipziger Buchmesse, den viel gefragten Autor für eine weitere Lesung in Malchow zu gewinnen.

Am Samstag, 15. September 2012 wird Landolf Scherzer um 19:30 Uhr in der Malchower Bibliothek, seine neueste Reportage „Madame Zhou und der Fahrradfriseur. Auf den Spuren des chinesischen Wunders“  vorstellen (Eintritt: 8,00 EUR)

Zum Inhalt des Buches schreibt der Aufbau Verlag:

Mit deutscher Ungeduld kommst du in China nicht weit, wird Scherzer zu Beginn seines Aufenthalts gewarnt. Also übt er sich im Straßenverkehr ebenso in Gelassenheit wie beim Tempelbesuch. Aber er sieht umso genauer hin, wer und was ihm begegnet. Und er stellt jedem vier Fragen, ob taoistischer Priester, Koch, Heiler oder Gefängniswärterin: Was ist für Sie ein guter Tag? Was ein schlechter? Was wünschen Sie sich für Ihre Zukunft? Was für die Zukunft Ihres Landes? Der Fremde kann alles fragen, wird aber nicht alles erfahren und noch weniger begreifen, sagt man ihm. Scherzer jedoch gelingt es, dem fernen Land mit einer höchst originellen Reportage erstaunlich nahezukommen.

c. Aufbau Verlag

Vereinsmitglied Gustaf Nagel mit Landolf Scherzer auf der Leipziger Buchmesse

Advertisements